Emily Shepard erhält ZSL-Wissenschaftsmedaille

Zoologische Gesellschaft von London ehrt Max-Planck-Sabbatical-Gast für herausragende Beiträge zur Bewegungsökologie-Forschung

17. November 2021
Professor Emily Shepard

Emily Shepard, Professorin an der Universität Swansea und Empfängerin eines Max-Planck-Sabbatical-Preises, wurde für die wissenschaftliche Medaille der Zoologischen Gesellschaft von London (ZSL) für 2021 ausgewählt. Die ZSL-Wissenschaftsmedaille wird an Forscher:innen mit bis zu 15 Jahren Postdoc-Erfahrung für herausragende Arbeiten in der Zoologie verliehen. Es werden jährlich bis zu drei Medaillen verliehen.

In der Begründung des ZSL-Preises heißt es, Shepard sei "eine herausragende Forscherin auf dem Gebiet der Bewegungsökologie von Wildtieren". Shepard ist Professorin für Biowissenschaften an der Swansea University in Wales und erhielt einen Max-Planck-Sabbatical-Preis für Forschungsaufenthalte am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie (MPI-AB) in den Jahren 2020 und 2021. Während dieser Aufenthalte stellte Shepard ihr Fachwissen über die Verwendung von multisensorischen Tags zur Verfügung, um zu verstehen, wie Vögel Energie aus der Landschaft gewinnen. Die Zusammenarbeit mit MPI-AB-Forscher:innen hat Projekte zu einer Reihe von Themen gefördert, darunter die Untersuchung, wie Seevögel mit Stürmen zurechtkommen und die Kosten des Transports für verschiedene Vogelarten.

Shepards Arbeit konzentriert sich auf die grundlegenden Determinanten des Vogelflugs, wobei sie sowohl biologische Technologien im Feld, experimentelle Arbeiten in Windkanälen als auch theoretische Modelle von Luftströmungen und Flugmechanik einsetzt. In der ZSL-Zitierung heißt es: "Diese neuartige Forschung beinhaltet den Einsatz von numerischer Strömungsmechanik, um Luftströmungen auf lokaler Ebene zu modellieren. Darüber hinaus hat Emilys Verwendung von Hochfrequenz-Tagging-Daten faszinierende Einblicke in die Flugstrategien von Kondoren ermöglicht. Dazu gehörte die Entwicklung von Hochfrequenzsensoren, die eine Quantifizierung der Flugleistung und der Flugstrategie ermöglichen. Emilys bahnbrechende Forschungsarbeit hat unser Verständnis dafür erweitert, wie Vögel Luftströmungen zu ihrem Vorteil nutzen und welche Umweltbedingungen sie in ihren Bewegungen, ihrer Lebensraumnutzung oder ihrem Energieverbrauch einschränken.

"Emily ist als weltweit führende Wissenschaftlerin auf diesem Gebiet anerkannt, und ihre Beiträge zur wissenschaftlichen Literatur sind einfach unübersehbar. Viele ihrer Arbeiten gelten schon jetzt als Klassiker und werden sicher zu zeitlosen Errungenschaften im Bereich der zoologischen Wissenschaft.

Die ZSL-Wissenschaftsmedaille wurde zuvor bereits an den Direktor des MPI-AB, Iain Couzin, verliehen. Couzin erhielt die Auszeichnung 2013 als Professor an der Princeton University für seine Forschung über das kollektive Verhalten und die strukturelle Dynamik von Gruppen.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht