Tierhaltung

Von der Natur inspirierte Umgebungen

Zweihundert Volieren für die Zucht und Unterbringung von Wildvögeln unter naturnahen Bedingungen.

Deutschlands größte Einrichtung zur Erforschung von Wildvögeln

Zweihundert Volieren für die Zucht und Unterbringung von Wildvögeln unter naturnahen Bedingungen.
Große Fischbecken beherbergen viele Fischarten, von Buntbarschen bis zu Schwarmfischen. Bild: Alex Griesch 

Die soziale Schule

Große Fischbecken beherbergen viele Fischarten, von Buntbarschen bis zu Schwarmfischen. Bild: Alex Griesch
 
Achtzig Volieren, bepflanzt mit Koniferen, Laubbäumen und Efeu, beherbergen jeweils ein brütendes Amselpaar.

Willkommen in der Amselstadt

Achtzig Volieren, bepflanzt mit Koniferen, Laubbäumen und Efeu, beherbergen jeweils ein brütendes Amselpaar.
In Freiluft-Arenen werden Spitzmäuse auf ihre erstaunliche Fähigkeit untersucht, ihr Gehirn schrumpfen und wieder wachsen zu lassen.

Ein Tier, das am Limit lebt

In Freiluft-Arenen werden Spitzmäuse auf ihre erstaunliche Fähigkeit untersucht, ihr Gehirn schrumpfen und wieder wachsen zu lassen.
Im Alter von 50 Tagen werden die jungen Amseln in neue Volieren gebracht, wo sie lernen, vom Boden zu fressen.

Willkommen in der Amselstadt

Im Alter von 50 Tagen werden die jungen Amseln in neue Volieren gebracht, wo sie lernen, vom Boden zu fressen.

Unser Ziel ist es, die Entscheidungsfindung von Tieren in der natürlichen Welt zu verstehen und vorherzusagen. Deshalb sind unsere Tierhaltungseinrichtungen so konzipiert, dass sie natürliche Lebensräume berücksichtigen. Von Halbfreiland-Volieren über Freiluft-Arenen für Säugetiere bis hin zu angereicherten Umgebungen für Fische - die 2200 m2 großen Tieranlagen sind für die Unterbringung von über 20 Taxa in naturnahen Umgebungen ausgelegt. Die fachkundige Pflege durch rund 20 Pflegende sowie Tierärzt:innen und Tierschutzbeauftragte tragen zu den hochmodernen Tieranlagen des MPI-AB bei.

Volieren

Seit den 1950er Jahren, als die "Vogelwarte Radolfzell" im Wasserschloss Möggingen gegründet wurde, forschen Wissenschaftler:innen am Standort Radolfzell auf dem Gebiet der Ornithologie. Die 2017 renovierte Vogelwarte des Instituts umfasst fast 200 Volieren, eingebettet in alte Wälder auf der einen Seite und grünes Ackerland auf der anderen Seite. Die Volieren sind so konzipiert, dass Vögel unter naturnahen Bedingungen gehalten werden können. Sie dienen der Aufzucht von Amseln und Tauben und sind so ausgestattet, dass sie eine Vielzahl von Arten beherbergen können, von heimischen Kohlmeisen über Zebrafinken bis hin zu tauchenden Wasservögeln.

Deutschlands größte Einrichtung zur Erforschung von Wildvögeln

Zweihundert Volieren für die Zucht und Unterbringung von Wildvögeln unter naturnahen Bedingungen.

Säugetier Arenen

Das in einer geschützten Wiese gelegene Freiland-Spitzmausgehege stellt mit viel Holz, einem Laufrad, Wasserspielen und Blumentöpfen eine komplexe Umgebung für die Nager dar. Die 6m x 3m großen Spitzmaus-Habitate unterstützen Wissenschaftler:innen bei der Untersuchung der saisonalen Umkehrung der Gehirnschrumpfung, dem Dehnel-Phänomen. Indem sie die natürliche Nahrungssuche simulieren, können die Wissenschaftler:innen testen, wie sich die kognitiven Funktionen der Spitzmaus mit der Veränderung des Gehirns verändern.

Aquarien

Die im Jahr 2021 errichteten hochmodernen Einrichtungen sind auf die Bedürfnisse eines großen Forschungsteams zugeschnitten, das das Sozialverhalten von Fischen von der neurologischen bis zur kollektiven Ebene untersucht. Mit fast 700 m2 für Tierhaltung und Versuchsflächen ist diese neue Einrichtung im Zentrum für visuelles Computing von Kollektiven an der Universität Konstanz sowohl für die Fischzucht als auch für hochauflösende Aufnahmen und Beobachtungen von Individuen und Kollektiven ausgestattet. (Bild: Alex Griesch)

Tierschutzbeauftragte

Zur Redakteursansicht